Schweiz

Schweiz Tourismus

Kontakt

FVA Offizieller NameSchweiz Tourismus
DirektorUrs Weber
AdresseSchwindgasse 20, 1040 Wien
Telefon+43 1 513 26 40
Fax+43 1 513 26 40 19
E-Mailinfo@myswitzerland.com
Internethttps://www.myswitzerland.com/de-at/
Facebookhttps://www.facebook.com/MySwitzerlandDE
Instagramhttps://www.instagram.com/myswitzerland/
TeamUrs WEBER – Market Manager Österreich, Ungarn
Elisabeth SOMMER-WEINHOFER – Projekt Manager Österreich, Ungarn (Schwerpunkt Medien)
Martin BRÄUER – Projekt Manager Österreich, Ungarn (Schwerpunkt Travel Trade)

KundenverkehrKein Kundenverkehr
Verantwortlich für:Österreich und Ungarn

Einreisebestimmungen

Allgemeines

Jeder Reisende muss einen gültigen Pass besitzen. Für längere Aufenthalte als 3 Monate wird ein Visum benötigt. Falls der Aufenthalt kürzer als 3 Monate ist, genügt ein gültiger Pass. Diese Bestimmungen sind für folgende Nationalitäten gültig: Nordamerika, Südamerika (ausgenommen Belize, Dominikanische Republik, Haiti, Kolumbien und Peru), Europa, Japan, Australien und Neuseeland. Reisende aus der EU können auch mit einem Personalausweis einreisen.

Offizielle Amtssprache

In der Schweiz werden vier offizielle Landessprachen und zahlreiche Dialekte gesprochen.

Deutsch (63.5 %)
In der deutschsprachigen Schweiz lebt die Mehrheit der Bevölkerung. In 19 von 26 Kantonen spricht man vorwiegend schweizerdeutsche Dialekte.

Französisch (22.5 %)
Im Westen des Landes, in der Suisse romande (oder einfach: «La Romandie», spricht man Französisch. 4 Kantone sind französischsprachig: Genf / Waadt / Neuenburg / Jura. 3 Kantone sind zweisprachig: in Bern, Freiburg / Fribourg und im Wallis / Valais spricht man Deutsch und Französisch.

Italienisch (8.1 %)
Im Tessin und in 4 südlichen Tälern Graubündens wird Italienisch gesprochen.

Rätoromanisch (0.5 %)
Der Kanton Graubünden ist mehrsprachig. Man spricht dort Deutsch, Italienisch und Rätoromanisch. Die Rätoromanen sind mit 0,5% der Bevölkerung die kleinste Schweizer Sprachgruppe. Innerhalb dieser Gruppe gibt es fünf resp. sechs verschiedene Sprachen: Sursilvan, Sutsilvan, Surmiran, Puter und Vallader. Seit 1982 gibt es zusätzlich das Rumantsch Grischun, das ein sprachlicher Kompromiss zwischen den fünf rätoromanischen Sprachen ist.

Andere (6.6 %)
Zur Sprachenvielfalt tragen ausserdem die vielen in der Schweiz wohnenden Ausländerinnen und Ausländer bei. Es gibt in der Schweiz immer mehr Menschen, deren Muttersprache keine der vier ‚Schweizersprachen‘ ist.

Zollbestimmungen

Zollquoten

Bei der Einreise in die Schweiz dürfen nachstehende Waren abgabe- und bewilligungsfrei eingeführt werden (Auszug für Reisende mit Wohnsitz im Ausland):

Persönlich gebrauchtes Reisegut
Gebrauchtes, persönliches Reisegut wie Kleider, Wäsche, Toilettenartikel, Sportgeräte, Foto-, Film-, Videokameras, Mobiltelefone, tragbare Computer, Musikinstrumente und sonstige Gebrauchsgegenstände, welche im Ausland wohnhafte Reisende während des Aufenthaltes in der Schweiz benützen und wieder ausführen.

Reiseproviant
Genussfertige Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke für den Reisetag sind erlaubt.

Alkohol und Tabak

  • Alkoholische Getränke: bis 18 % Vol. 5 Liter; über 18 % Vol. 1 Liter.
  • Tabakwaren: 250 Stück/Gramm Zigaretten / Zigarren / andere Tabakfabrikate

Alkoholische Getränke und Tabakwaren werden nur abgabenfrei zur Einfuhr zugelassen, wenn sie von Personen eingeführt werden, die mindestens 17 Jahre alt sind.

Fleisch und Fleischwaren
Zollfrei können pro Person (inkl. Kinder) einmal pro Tag maximal 1 kg frisches Fleisch und Fleischzubereitungen eingeführt werden (Wild ausgenommen).

Bargeld
Es bestehen keine Beschränkungen bei der Ein- und Ausfuhr von Bargeld.

Treibstoff
Treibstoff, der sich im Tank von Privatfahrzeugen befindet, ist abgabenfrei. Zusätzlicher Treibstoff (z.B. in Reservekanister) ist bis maximal 25 Liter ebenfalls abagenfrei. Die Freimengen werden nur einmal pro Fahrzeug und Tag gewährt.

Andere Waren
Andere Privatwaren sind bis zu einem Gesamtwert von CHF 300.00 pro Person abgabenfrei.

Im Zweifel erkundigen Sie sich bitte vorher bei einem Schweizer Zollamt oder unter: www.ezv.admin.ch

Vorgeschriebene Impfungen

Impfungen für ansteckende Krankheiten sind nur erforderlich, falls der Reisende sich in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in die Schweiz in einem infiziertem Gebiet aufgehalten hat.

Währung

Der Schweizer Franken

Da die Schweiz kein EU-Mitglied ist, ist die Landeswährung der Schweizer Franken (CHF). Vielerorts werden die Preise jedoch in Euro und in Schweizer Franken angezeigt. Sehr oft ist es auch möglich, in Euro zu bezahlen (Wechselgeld in CHF).

Feiertage & Schulferien

Allgemeines

Feiertage wie Ostern, Weihnachten, Neujahr sowie der Nationalfeiertag am 1. August gelten schweizweit.
Daneben gelten von Kanton zu Kanton unterschiedliche Feiertage. Eine detaillierte Übersicht erhalten Sie hier: Feiertagskalender

Nichtraucherregelung

Seit dem 1. Mai 2010 ist In der Schweiz das Rauchen in geschlossenen Räumen verboten, wenn sie öffentlich zugänglich sind oder mehreren Personen als Arbeitsplatz dienen. Das heisst, dass in Restaurants, öffentlichen Gebäuden und Büros das Rauchen nicht erlaubt ist. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln darf nicht geraucht werden. In abgetrennten Raucherräumen, im Freien und in privaten Haushalten ist das Rauchen erlaubt.

Klima & Wetter

Wetterdaten

In der Schweiz herrscht ein mildes Klima mit mässiger Hitze, Kälte und Luftfeuchtigkeit.
Von Juli bis August beträgt die Tagestemperatur um die 18 bis 28 °C, von Januar bis Februar um die -2 bis 7 °C. Im Frühling und Herbst variiert die Tagestemperatur zwischen 8 und 15 °C.
Je nach Höhenlage kann die Temperatur variieren. Ein Pullover, Schuhe mit gutem Profil, Sonnencrème, Sonnenbrille, Regenschirm oder ein leichter Regenmantel im Gepäck ist zu empfehlen.

https://www.myswitzerland.com/de-at/service-aktuelles/wetter.html

Übersicht Klima

Jahreszeiten
Die Jahreszeiten sind deutlich unterscheidbar. Im Herbst (September bis November) reifen die Früchte und die Blätter der Laubbäume verfärben sich.

Während die Winter früher allgemein kalt und schneereich waren, sind heute Minustemperaturen und Schneefall vor allem im Flachland nicht mehr die Regel. Viele tiefer gelegene Skigebiete könnten ohne künstliche Beschneiung nur schwer überleben. Allerdings profitiert die Schweiz von zahlreichen hochgelegenen Destinationen: z.B. ist Zermatt bis über 3.800 m.ü.M. mit Bergbahnen erschlossen.

Beste Reisezeit

Im Frühling (März bis Mai) blühen die Bäume und die Wiesen werden grün. Es kann vorkommen, dass im April für kurze Zeit der Winter zurückkehrt und dass im Mai bereits sommerliche Verhältnisse herrschen.

Im Sommer steigt die Temperatur auf 25 bis 30 °C, in heissen Sommern können die Temperaturen auch die Marke von 30 °C überschreiten.

Im Herbst können die letzten warmen Sonnenstrahlen genossen werden, Herbstfeste besucht oder mit dem Bike durch verfärbte Wälder gefahren werden.

Weite Pisten, riesige Halfpipes, Tiefschnee ohne Ende – alles bequem und schnell erreichbar. Die Schweiz ist das Original in punkto Winterferien.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Zahlreiche Fluggesellschaften landen in Zürich, Genf, Basel, Bern, Belp sowie am Flughafen Altenrhein. Die Schweizer Fluggesellschaft SWISS bedient über den Hub Zürich mehr als 100 Destinationen: 76 in Europa und 26 in Übersee.

Mit dem Zug

Die Schweiz liegt im Herzen Europas. Wer mit dem Zug in die Alpennation reisen möchte, findet eine Reihe hervorragender Verbindungen. Ob von Deutschland, Österreich oder Italien, von Frankreich oder den Niederlanden – täglich verkehren zahlreiche internationale Züge in die Schweiz.

Mit den ÖBB gelangen Sie tagsüber bequem, stress- und Staufrei in die Schweiz. ÖBB Tickets sind neben Zürich auch für Umsteigeverbindungen in viele weitere Schweizer Städte erhältlich. Mit dem ÖBB Nightjet reisen Sie bequem über Nacht täglich von Wien, Graz, oder Villach nach Zürich.

Das integrierte Swiss Travel System: Swiss Travel Pässe – sind so individuell wie Ihre Reise- und Ausflugsziele: ein Ticket für Bahn, Bus, Schifffahrt, Öffis in über 90 Städten sowie freier Eintritt in über 500 Museen; Reduktionen zwischen 25% und 100% auf den Bergbahnen. Treffen Sie Ihre Routenwahl auf einem Netz von rund 29.000 km im öffentlichen Verkehrsnetz im gesamten Land. Beim Kauf Ihres Swiss Travel System-Tickets erhalten Sie eine Übersichtskarte mit dem genauen Gültigkeitsbereich.

Mit dem Auto

Reisende, die mit dem Auto anreisen, können an der Grenze ohne Probleme innerhalb weniger Minuten und nach wenigen Formalitäten ins Land einreisen.

Wer im Strassenverkehr unterwegs ist, muss eine Vielzahl Regeln beachten. Zum Beispiel sind Tempo- und Alkohollimiten einzuhalten, Parkverbote zu beachten und Kinder in Kindersitzen zu sichern. Wer gegen die Regeln verstösst, muss in der Schweiz mit empfindlich hohen Strafen rechnen.

Die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • Geschwindigkeitsbegrenzung: Die Geschwindigkeitsbegrenzung, sofern nicht anders angegeben, beträgt innerhalb von Ortschaften 50 km/h, ausserhalb von Ortschaften 80 km/h und auf der Autobahn 120 km/h.
  • Autobahnvignette: Die Benützung der Nationalstrassen (Autobahnen und Autostrassen) mit Motorfahrzeugen wird in der Schweiz mit der Vignette bezahlt.
  • Alkohol am Steuer: Wer in der Schweiz mit einem Blutalkoholwert von über 0,5 Promille ein Motorfahrzeug fährt, muss mit rechtlichen Folgen rechnen.
  • Lichtpflicht: Seit dem 01. Januar 2014 ist es Pflicht auch am Tag mit Licht zu fahren. Wer über ein Tagfahrlicht verfügt, kann dieses dafür einschalten, alle anderen müssen mit Abblendlicht fahren. Eine Zuwiderhandlung wird mit einer Ordnungsbusse bestraft.
  • Führerausweis: Ausländerinnen und Ausländer dürfen in der Schweiz während eines Jahres Motorfahrzeuge führen, wenn sie das verlangte Mindestalter (18 Jahre) erreicht haben und einen gültigen nationalen oder internationalen Führerausweis besitzen.
  • Internationaler Führerausweis.
  • Detaillierte Informationen zu den Verkehrsregeln.
  • Strassenverkehrssicherheit.

Die Parkplätze

Die offiziellen Parkplätze in der Schweiz sind alle markiert und in den meisten Fällen kostenpflichtig.

Die Parkplätze sind in verschiedene Zonen unterteilt:

  • Blaue Zonen: Von Montag bis Samstag von 8:00 bis 18:00 Uhr darf man hier mit der blauen Parkscheibe (auch EU-Parkscheibe) für eine Stunde kostenlos parken. Wobei die Ankunftszeit auf die nächste halbe Stunde eingestellt wird. An Sonn- und Feiertagen ist zwischen den Zeiten von 19:00 Uhr abends bis 7:00 Uhr morgens das Parken frei.
  • Gelbe Zonen: Diese sind privat oder für Firmen reserviert und dürfen auch nur von diesen und ihren Kunden oder Gästen benutzt werden.
  • Weisse Zonen: Diese sind gebührenpflichtig, häufig nummeriert und in der Nähe befindet sich ein Parkautomat.
  • Gelbe Markierungen mit Kreuzen bedeuten Parkverbot und gelbe Linien am Fahrbahnrand bedeuten Halteverbot. Das Parken an Hauptstrassen ist ausserorts verboten.

Jahresthema

Kampagnenthema Sommer 2019: Die Natur will dich zurück.

Insbesondere das Wandern und drei «Iconic Trails» werden zelebriert, genau beschrieben, mit Insider-Tipps und guten Gepäcktransport-Angeboten versehen.
https://www.myswitzerland.com/de-at/home/sommerferien.html

Kurzbeschreibung

In der Schweiz finden sich idyllische Landschaften und unverfälschte Traditionen neben einzigartigen Boutique Städten, unglaublichen Berglandschaften (mit 48 Gipfel über 4.000m!), mondänen Wintersportorten. Obwohl die Schweiz mit rund 8,4 Millionen Einwohnern ein kleines Land ist, hat sie außerordentlich viel zu bieten.

Switzerland. ganz natuerlich.
Sonnenaufgang auf dem St.Gotthard mit Sicht auf die Tremola.
Copyright by: Switzerland Tourism – By-Line: swiss-image.ch / Andre Meier

Bekannteste Reiseziele

Baden, Basel, Bellinzona, Bern, Biel, Chur, Davos, Fribourg, Genf, Grindelwald, Interlaken, La Chaux-de-Fonds, Jungfraujoch, Lausanne, Locarno, Lugano, Luzern, Matterhorn, Montreux, Neuenburg, Rheinfall, Saas-Fee, Schaffhausen, Solothurn, St.Gallen, St. Moritz, Stein am Rhein, Sustenpass, Thun,Vierwaldstättersee, Winterthur, Verbier, Zermatt, Zug, Zürich

UNESCO

  • UNESCO Biosfera Engiadina Val Müstair
  • Le Corbusiers – Corseaux & Genf
  • UNESCO Biosphäre Entlebuch
  • Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch
  • Stiftsbezirk St.Gallen
  • Rhätische Bahn, Albula/Bernina
  • Benediktinerinnen-Kloster St. Johann, Müstair
  • Lavaux, Weinberg-Terrassen
  • La Chaux-de-Fonds / Le Locle
  • Burgen von Bellinzona
  • Altstadt von Bern
  • Monte San Giorgio
  • Prähistorische Pfahlbauten rund um die Alpen, Biel/Bienne
  • Tektonikarena Sardona

Küche

Allgemeines

Die Schweizer Küche verbindet Einflüsse aus der deutschen, französischen und norditalienischen Küche. Sie ist jedoch regional sehr unterschiedlich, wobei die Sprachregionen eine Art Grobaufteilung bieten. Viele Gerichte haben allerdings die örtlichen Grenzen überschritten und sind in der ganzen Schweiz beliebt.

Ausgezeichnete Restaurants

Die besten Restaurants in der Schweiz findet man auf der Website von GaultMillau Schweiz und im Guide Michelin.

Im Jahr 2018 wurden folgende Restaurants mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet:

Spezialitäten

Zu den bekanntesten Spezialitäten der Schweiz gehören:

  • Käse-Fondue
  • St. Galler Bratwürste
  • Rösti (in unterschiedlichen Versionen)
  • Meringues

Unglaublich viele Sorten Schweizer Käse

  • Pizocel
  • Capuns

Weitere Schweizer Köstlichkeiten finden Sie unter:
https://www.myswitzerland.com/de-at/typische-schweizer-rezepte.html

Events

Events/Links

In der Schweiz finden laufend Veranstaltungen in Bereichen wie Sport, Kultur, Kunst sowie, Messen, Kurse und Seminare statt.
https://www.myswitzerland.com/de-at/service-aktuelles/veranstaltungen.html

City Break

Städtereisen

Städtereisen sind kurze Auszeiten vom Alltag – und genau dafür sind unsere Schweizer Boutique Towns wie geschaffen. Schweizer Städte bieten auf kleinstem Raum eine Fülle von Abwechslung. Nähere Informationen und Highlights zu den Schweizer Metropolen finden Sie hier:

  • Ascona
  • Baden
  • Basel
  • Bellinzona

Städtereisen

  • Davos
  • Fribourg
  • Genf
  • Interlaken
  • La Chaux-de-Fonds
  • Lausanne
  • Locarno
  • Lugano
  • Luzern
  • Montreux
  • Bern

Städtereisen

  • Neuenburg
  • Schaffhausen
  • Solothurn
  • St. Gallen
  • St. Moritz
  • Thun
  • Winterthur
  • Zug
  • Zürich
  • Biel
  • Chur

Aktivitäten

Rundreisen

Rundreisen in der Schweiz zeigen das Land auf verschiedene Art und Weise. Die einzigartigen Landschaften können ganz bequem mit Bahn, Bus & Schiff sowie per Auto erkundet werden. Premium Panoramazugfahrten krönen den Aufenthalt in der Schweiz durch Ihre Einzigartigkeit und ihren Komfort.

Grand Tour of Switzerland: Auf der Grand Tour of Switzerland entdecken Sie die Schweizer Sehenswürdigkeiten, Berge, Seen, Städte und Kultur auf einer Route.

Kunt und Kultur

Das Aufeinandertreffen verschiedener Traditionen und Kulturen macht das Land seit jeher zu einem Schmelztiegel im Herzen Europas. So ist in der kosmopolitischen Schweiz auch das kulturelle Schaffen von grosser Vielfalt geprägt.
Eine Vielzahl an Museen und kulturelle Highlights lassen keine Wünsche offen.

Sport

Sportliche Aktivitäten wie Wandern, Velofahren, Mountainbiken, Wintersportarten und vieles mehr werden geboten:

Bergsteigen/Wandern

In den Schweizer Bergen finden erholungssuchende Wanderer aber auch erfahrene Bergsteiger ihr ideales Ferienziel. Eine gute Ausrüstung ist erforderlich und der Wetterbericht sollte auf jeden Fall studiert werden. Wandertipps

Wintersport

Die unzähligen Skiorte sind eine der Hauptattraktionen des Landes – mit Pisten, die bis auf über 3.800m ü. M. führen. In der Schweiz kann man so ziemlich alle Wintersportarten betreiben unter anderem Ski fahren, Schlitten fahren, Langlauf, Eislaufen, Eisstockschiessen, Curling etc. Wintersportausrüstungen können direkt im Wintersportgebiet gemietet werden. Wintersport

Fahrräder und Mountainbike

In der Schweiz gibt es unzählige Radwege aber auch für Mountainbiker hat es speziell gekennzeichnete Strecken.
An rund 100 Bahnhöfen der SBB und der Privatbahnen in der ganzen Schweiz könnnen verschiedene Velotypen (Countrybike, MTB und Kindervelo) in erstklassiger Qualität gemietet werden. Fahrräder und Mountainbike

Fischen

In der Schweiz gibt es viele Flüsse und Seen welche den Angler zum Fischen einladen. Es gibt ein Fischereigesetz welches die Regeln über Lizenzen etc. festhält. Das Gesetz ist von Ort zu Ort verschieden. Informieren Sie sich beim entsprechenden Tourismusbüro oder Gemeindeamt.

Weitere Sportarten

Weitere Sportarten wie Wassersport, Tennis, Golf aber auch Squash, Badminton, Drachenfliegen und Paragleiten sind ebenfalls möglich.

Weitere Infos