Presse

Aktuelle Meldungen

Wien, 17.06.2019

Vor dem Start der Sommersaison zeigen sich ÖsterreicherInnen ab 55 Jahren sehr reiselustig

Corps Touristique Austria (CTA) lud in Kooperation mit ITM Krems und Statistik Österreich, diese Woche zu einer Pressekonferenz ins Wiener Traditionshotel Bristol ein.

Thema: Die neuesten Trends und das Reiseverhalten der österreichischen Bevölkerung 55+

Präsentiert wurden die Ergebnisse der aktuellen Studie, die im Auftrag von Corps Touristique Austria zwischen 15. Mai – 2. Juni 2019 von ITM Krems österreichweit durchgeführt worden ist.

Vor dem Start der Sommersaison zeigen sich ÖsterreicherInnen ab 55 Jahren sehr reiselustig

62,1% der ÖsterreicherInnen ab 55 Jahren möchten 2019 privat ins Ausland verreisen. Die Top Reisedestinationen sind dabei Italien, Deutschland, Kroatien, Griechenland, Frankreich und Spanien. Im Urlaub der ÖsterreicherInnen ab 55 Jahre stehen erholen und entspannen im Vordergrund.

Die beliebteste Urlaubsart ist der Strand- und Badeurlaub.

Aber auch andere Urlaubsarten wie Städtereisen und Kultur-/Studienreisen werden gerne gemacht. Insgesamt sind die österreichischen Senioren und Seniorinnen sehr aktiv während ihres Auslandsaufenthaltes: 73,9% besuchen Sehenswürdigkeiten, mehr als die Hälfte der Reisenden möchte typische Speisen und Getränke der Urlaubsdestination genießen, ins Restaurant gehen sowie baden/schwimmen.

Die stärksten Reisezeiten sind die Nebensaisonen: Mai, Juni und September, Oktober werden für einen Auslandsurlaub klar bevorzugt.

PKW und Flugzeug sind die am häufigsten genutzten Verkehrsmittel für private Urlaube außerhalb Österreichs. Der Bus ist für die ÖsterreicherInnen ab 55 Jahren ebenso ein überdurchschnittlich wichtiges Verkehrsmittel. Im Hinblick auf die Reisebegleitung wird ganz klar der/die Partner/in präferiert. Die österreichischen Senioren und Seniorinnen legen Wert auf Qualität: 4* Hotels sind die beliebtesten Unterkünfte.

Sauberkeit und Hygiene sowie Sicherheit sind wichtige Faktoren bei der Reiseentscheidung. Vor der Buchung informieren sich die ÖsterreicherInnen ab 55 Jahren gerne bei Freunden und der Familie, aber auch in Büchern und Reiseführern, auf Internetseiten von Anbietern und mittels Reisekatalogen, Broschüren und Prospekten. Die Buchung selbst wird gerne persönlich im Reisebüro getätigt, aber auch direkt beim Anbieter selbst.

Das Reisebudget der ÖsterreicherInnen ab 55 Jahren ist sehr hoch: Der Mittelwert beim geplanten Reisebudget für alle 2019 beabsichtigten privaten Auslandsreisen pro Haushalt liegt bei EUR 3.780,-, der Median bei EUR 3.000,-. Für den Haupturlaub wird pro Haushalt im Durchschnitt EUR 2.548,- ausgegeben.

Insgesamt ist für 2019 eine hohe Reiseabsicht zu sehen.

Trotz der steigenden Bedeutung des Themas Sicherheit bei der Reiseentscheidung ist für 2019 aufgrund der großen Reisefreude der über 55-Jährigen in Österreich ein erfolgreiches Reisejahr zu erwarten.

11.05.2020

Corps Touristique Solidaritätsbrief 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Das Coronavirus hat die gesamte Reisebranche momentan fest im Griff, Auch die Destinationen sind von den Folgen betroffen. Nichtsdestotrotz hoffen wir, Sie in diesen schwierigen Zeiten, die unsere gesamte Branche treffen, wohl und auf zu erreichen.

Wir verstehen, wie schwierig die Situation für Sie als Veranstalter resp. Reisebüro und natürlich auch für Sie persönlich ist und wir wissen, dass Sie momentan hart daran arbeiten, die Schaden zu begrenzen.

Reisen steht zwar für eine bunte Vielfalt und das Kennenlernen verschiedener Kulturen, doch in der aktuellen Krise finden wir auch Einheit und Ähnlichkeiten zwischen all diesen Kulturen: Wir teilen die gleichen Sorgen, aber auch dieselbe Hoffnung. Die Möglichkeit frei zu Reisen, neue Länder zu sehen und zu erleben, ist etwas Besonderes und nicht selbstverständlich. Jede Reise muss man schätzen lernen. Für jede Möglichkeit was Neues zu erleben, muss man dankbar sein. Leider erlaubt es uns die momentane Situation noch nicht, eine der schönsten Dinge der Welt zu unternehmen – zu verreisen. Die Krise hat die gesamte Reisebranche mit einer zuvor unbekannten Wucht getroffen und das touristische Jahr, in das wir unter guten Vorzeichen gestartet sind, völlig auf den Kopf gestellt. Momentan muss die Sicherheit der Bevölkerung der verschiedenen Länder im Vordergrund stehen, aber wir schauen optimistisch nach vorne, dass wir bald alle wieder zur Normalität zurückkehren können. Wir sind uns sicher, dass es eine große Sehnsucht nach Reisen gibt und viele Leute auf Urlaub fahren möchten. Unsere Länder freuen sich auf ihre Gäste und darauf, sobald es möglich ist, sie wieder willkommen zu heißen.

Den Mitgliedsländern von Corps Touristique ist es ein besonderes Anliegen, Ihnen unsere Solidarität und unsere vollste Unterstützung auszusprechen. Wir wollen in der Zeit „danach” alles daransetzen, dass der Tourismus weiterhin als Symbol für Kreativität, Austausch, Großherzigkeit und Wohlbefinden fungiert und die Reisefreudigkeit wieder ihren ursprünglichen Platz im Leben der ÖsterreicherInnen findet. Als NTO (National Tourist Office) sind wir genauso wie Sie durch und durch dem Tourismus verbunden, um nicht zu sagen verfallen, unsere Leidenschaft geht weit über das profane Geschäft hinaus und wir sind uns der Bedeutung unserer Branche bewusst. Gäbe es aber wir nicht das gleiche Feuer und die gleiche Begeisterung auf der Seite der Produktions- und Verkaufspartner, wären unsere Anstrengungen ziemlich sinnlos. Wir hoffen daher sehr, dass wir die tolle Zusammenarbeit und hervorragende Partnerschaft so weiterführen, wenn nicht sogar noch ausbauen können. Als VertreterInnen der Fremdenverkehrsämter der unterschiedlichsten Länder stehen wir an Ihrer Seite, um Reisen in all unsere schönen Länder zu bewerben und gemeinsam unsere Branche wieder aufzubauen.

Bis das Reisen wieder möglich ist, versuchen wir die Menschen, die derzeit zuhause sind, mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten zu inspirieren: Filmlocations für Kinofans, Autorenrouten und Orte für Literaturfreunde, Rezepte, Städtetouren für Kulturinteressierte und virtuelle Einblicke in die schönsten Museen für Geschichtsliebhaber.

Lassen Sie uns darüber hinaus zusammen planen, wie wir die Nachfrage unserer Kunden möglichst schnell wieder ankurbeln können. Denn diese Herausforderung lässt sich nur gemeinsam stemmen. Gerade jetzt muss die Reisebranche fest zusammenhalten. An dieser Stelle möchten wir allen für den unermüdlichen Einsatz in dieser schweren Zeit in den vergangenen Wochen von Herzen danken!

Wie der Präsidenten der Portugiesischen Tourismusbehörde Turismo de Portugal, Luís Araújo, mal sagte: „Jetzt ist die Zeit, alle Kräfte zu vereinen, um diesen schwierigen Moment in der Menschheitsgeschichte gemeinsam zu überwinden. Es betrifft uns alle, wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben.“ In allen Corps Touristique Ländern freuen sich die Kolleginnen und Kollegen von Agenturen, Hoteliers, Sehenswürdigkeiten und der verschiedenen Tourismusorganisationen auf die Zeit nach Corona, um mit Partnern aus Österreich den Wiedereinstieg in das touristische Geschäft gemeinsam zu gestalten.

Wir sind entschlossen, nach der Corona-Krise unsere Partner beim Wiedereinstieg in den Geschäftsbetrieb zu unterstützen.

 

Im Namen der Mitgliedsländer von Corps-Touristique-Austria

Mag. Dr. Yvette Polasek

27.01.2021

Trotz aller Umstände – Große Reiseabsicht und Reiselust der ÖsterreicherInnen

78% aller ÖsterreicherInnen ab 18 Jahren planen für 2021 eine private Reise. Eine private Auslandsreise erwägen fast 56% der ÖsterreicherInnen ab 18 Jahren. Die Top 5 Wunschreiseziele sind wie vor der Pandemie Italien, Kroatien, Deutschland, Griechenland und Spanien. Der Strand-/Badeaufenthalt ist weiterhin die am häufigsten geplante Reiseart bei den Auslandsurlauben. Individualreisen gewinnen stark an Bedeutung, während Pauschalreisen 2021 einen leichten Rückgang verzeichnen dürften. Der geplante Reisezeitpunkt verlangert sich sehr stark in Richtung Mitte und Ende des Jahres. Die stärksten Reisezeiten werden voraussichtlich August und September sein.

Der PKW bleibt weiterhin das am häufigsten genutzten Verkehrsmittel und gewinnt noch weiter an Bedeutung, während das Flugzeug – wohl in der Hoffnung auf einen guten Sommer – für Auslandsreisedestinationen stabil bleibt. Während 4-Sterne-Hotels weiterhin die beliebteste Unterkunftsart bleibt, gewinnen Ferienwohnungen/Appartements sowie Privatunterkünfte enorm an Bedeutung. Erholen und entspannen sowie dem Alltag entfliehen sind die wichtigsten Urlaubsmotive der ÖsterreicherInnen für ihren Urlaub im Jahr 2021.

Die Buchung über Buchungsplattformen sowie die Direktbuchung erfreuen sich im Vergleich zu den Vorjahren weiter großer Beliebtheit, die persönliche Buchung dürfte krisenbedingt an Bedeutung verlieren. Für die Planung eines privaten Auslandsurlaubes vertrauen die österreichischen Reiseplaner weiterhin am stärksten auf Empfehlungen von Freunden, Familie und Bekannten.

Das Reisebudget der Österreicher dürfte wohl leicht steigen: Der Mittelwert beim geplanten Reisebudget für alle 2021 beabsichtigten privaten Auslandsreisen pro Haushalt liegt bei EUR 3.429,-, der Medien bei EUR 3.000,-. Für den Haupturlaub wird pro Haushalt im Durchschnitt EUR 2.763,- ausgegeben.

Generell ist eine große Unsicherheit in der Planung insbesondere hinsichtlich der geplanten Länder zu sehen. Es besteht ein hoher Informationsbedarf zu aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen der geplanten Urlaubsdestinationen. Das Ergreifen von verschiedenen Corona Maßnahmen wird vorausgesetzt (Maske tragen, Abstand halten, Hygienemaßnahmen, etc.). Reisende sind gleichzeitig auch bereit, sich strikt an Vorgaben des Reiselandes zu halten.

Umfassende Storno- und Rücktrittsmöglichkeiten sind den ÖsterreicherInnen besonders wichtig bei der Urlaubsbuchung. Das Vorhandensein einer Impfung bzw. eines wirksamen Medikaments würde für viele am ehesten die Basis zur Rückkehr zum gewohnten Reiseverhalten bedeuten.

 

Rückfragehinweis:

Mag. Dr. Yvette Polasek
Präsidentin Corps Touristique
+43 (1) 89 202 99
polasek@czechtourism.com   

Prof. (FH) Mag. Claudia Bauer-Krösbacher, PhD
Professorin Department Business
+43 2732/802-394
claudia.bauer-kroesbacher@fh-krems.ac.at

Dipl. Ökon. Simion Giurca
Generalsekretär Corps Touristique
+43 699 18 20 69 18
corps-touristique@hotmail.com